CORDIALE 2021 – Vielfalt macht reich – Chancen nutzen am

02/10/2021 14:00 - 21:00
E-Werk Freiburg
Phone:0761-20757-0
Address: Eschholzstr.77, 79106 Freiburg

KULTURPROGRAMM MIT LESUNGEN, SPIELEN, VORTRÄGEN UND MUSIK

CORDIALE Vielfalt macht reich – Chancen nutzen

Musikalischer Auftakt mit Afrika trifft Orient | 14:00 Uhr | Saal
Theater | 14:30 Uhr | Saal
Performative Lesung | 16:00 Uhr | Saal
Tanzperformance | 17:45 Uhr | Saal
Interaktive Lesung | 18:30 Uhr | Saal
Impulsvorträge | 19:15 Uhr | Saal
Konzert | 21:30 Uhr | Saal

 

Musikalischer Auftakt: Afrika trifft Orient | 14:00 Uhr | Saal

MIT:  Ibrahim Sarialtin: Oud | Beuz Thiombane: Percussion | Theodore Lemnyuy Bongmoyong: Trommeln und traditionelle Musikinstrumente

Eintritt frei

 

Theater: Kamishibai | König und sein kluger Wesir | 14:30 Uhr | Saal

Im Stil des japanischen Erzähltheaters Kamishibai erzählen die Teilnehmerinnen des Sozialdienstes muslimischer Frauen eine selbst geschriebene Geschichte aus 1001 Nacht. Das Märchen dient als Brücke zwischen den Kulturen.

MIT: Sozialdienst muslimischer Frauen Freiburg e.V.

Eintritt frei

 

Performative Lesung: Töchter von Gastarbeiter*innen | Die Freiburger Autorinnen Fatma Sagir & Tú Qùynh-nhu Nguyễn | 16:00 Uhr | Saal

Fatma Sagir ist Autorin aus Freiburg. Ihre Sammlung an Lyrik und Kurzprosa erscheint unter dem Titel „Alphabet der Sehnsucht. Texte zum Vergessen“ im Oktober 2021 beim Schweizer Verlag Edition SchreibStimme. Mit dem Schreiben des autobiografischen Essays „Ich bin ein Kind eines Vaters“ reist Nhu Mì in die Vergangenheit, erkundet aus einer politischen Perspektive ihre Geschichte. Sie erzählt, wie sie zu einer akademisierten Intellektuellen wurde, die sich politisch (aktivistisch) gegen Rassismus, Klassismus und Sexismus engagiert und sich nach solidarischen Verbindungen von vielfältigen Verletzungshorizonten sehnt.

MIT: Fatma Sagir | Tú Qùynh-nhu Nguyễn | Max Hoffmann

Eintritt frei

 

Tanzperformance: Lebens(t)raum | 17:45 Uhr | Saal

Die Performance “Lebens(t)raum” wird von unterschiedlichen Tänzer*innen gestaltet, die sich extra dafür zusammengeschlossen haben. Sie stellen dar, was es für sie bedeutet, ihren Lebensraum zu gestalten und ihre Träume umzusetzen, auch wenn sie dabei auf gesellschaftliche Grenzen und Hindernisse stoßen. Das Ergebnis zeigt eine Reflektion ihrer Erfahrungen und Erlebnisse und verbindet African Dance, zeitgenössischen Tanz, Text und Musik.

MIT: Julia Gürke | Nelly Dalila: Idee und Choreographie und Tanzgruppe

Eintritt frei

 

Interaktive Lesung: Mein Leben zwischen zwei Welten | Eine bewegende Geschichte in Bildern | 18:30 Uhr | Saal

Ousman Bojang kam 2016 als Geflüchteter aus Gambia. In Freiburg verbringt er gerne seine Freizeit im Verein Schwere(s)Los. Dort hat er mit dem Projekt „Kankurang“ eine mystische Figur aus seiner Heimat nahegebracht und in öffentlichen Veranstaltungen präsentiert. Im Laufe von zwei Jahren sind großflächige Gemälde und Drucke entstanden, auf denen Ousman die Erinnerungen an seine Heimat mit uns teilt. Durch kurze Begleittexte zeigt er in seinem Buch Menschen, Tiere, Landschaften und die Kultur seines Stammes, der Jola sowie verschiedener anderer ethnischer Stämme. Doch das ist nur eine Seite seines Daseins. Sein Leben in Freiburg leuchtet im Buch anhand von Fotos und kurzen Kommentaren auf. Somit gibt er auch anderen Geflüchteten eine Stimme.

MIT: Ousman Bojang

Eintritt frei. Das Buch „Mein Leben zwischen zwei Welten“ ist auf Spendenbasis erhältlich

 

Impulsvorträge: „Stühlinger Kirchplatz“ ist überall | Wie wir GEMEINSAM die Zukunft trotz der Globalisierung menschlich gestalten | 19:15 Uhr | Saal

Unterschiedlichen Statements der Hoffnungsträger und Visionäre geben Impulse zu Themen wie Co-Entwicklungen in Afrika und Europa, erfolgreiche Projekte der Entwicklungszusammenarbeit und des Austauschs, gelebte Interaktion und Integration. Die Vielfalt afrikanischer Kultur wird vor internationalem Hintergrund sichtbar. Anregungen für mehr Zusammenarbeit werden die Perspektiven der positiven Lebensgestaltung aufzeigen. Ansätze zur notwendigen Neuorientierung angesichts lebensbedrohlicher Krisen und globaler Herausforderungen werden reflektiert.

Mit Grußwort vom Ersten Bürgermeister Ulrich von Kirchbach

MIT: Amadou Hagne: Kultusministerium Hessen | Heinz Lau: Novizenmeister des Herz-Jesu-Klosters Freiburg | Wolfgang Roth: PH/Ehrenvorsitzender Südwind Freiburg e.V.

Eintritt frei

 

Gefördert von Kulturamt der Stadt Freiburg, Amt für Migration und Integration Stadt Freiburg und Demokratie leben