Aras Ören

Aras Ören


Aras Ören (geboren 1939 in Istanbul, Türkei) ist ein deutsch-türkischer Schriftsteller, Journalist und Schauspieler. 

Seit 1969 lebt Aras Ören in Berlin. Der Künstler schreibt seine Werke und Erzählungen in der Regel in türkischer Sprache, bevor sie zu Veröffentlichungen übersetzt werden. 

1969 Jahr schloss Ören sich der Berliner Künstlergruppe „Rote Nelke“ an. 

1974 begann er seine Arbeit als Redakteur beim Sender Freies Berlin (SFB, heute RBB). 

1996 übernahm Aras Ören die Leitung der türkischen Redaktion, deren Mitbegründer er war. 

1999 übernahm Ören die Poetik-Dozentur an der Universität Tübingen. 

2012 wurde Ören aktives Mitglied der Akademie der Künste 

2014 eröffnete das Archiv der Akademie der Künste ein Aras-Ören-Archiv für eine wissenschaftliche Auswertung des Vorlasses 

Aras Ören ist Mitglied des PEN-Zen Zentrums Deutschland.

Preise


1969 Theaterpreis, Istanbul 

1980 Förderpreis des Bundesverbandes der Deutschen Industrie 

1983 Auszeichnung Bayerische Akademie der Schönen Künste 

1985 Adelbert-von-Chamisso-Preis

Veröffentlichungen

Terkedilmislerin Aksami

(Abend der Verlassenen. Gedichte). Istanbul 1960.

Pek Büyük Gözlerim

(Meine recht großen Augen. Gedichte). Istanbul 1964.

Kör Oidipus

(Blinder Ödipus. Theaterstück.) Istanbul 1966, Ankara: Tiyatro Yainlari 1980, Frankfurt/M: Dagyeli 1980

Disteln für Blumen

Polyphem 1972

Der Hinterhof, U-Bahn

Rotbuchverlag 1972

Was will Niyazi in der Naunynstraße

Übersetzungen H.A. Schmiede, Johannes Schenk, Rotbuchverlag 1973 (Frau Kutzer. Fernsehfilm. Sender Freies Berlin, 1976)

Der kurze Traum Kagithane

Übersetzungen  H.A. Schmiede, Johannes Schenk, Rotbuchverlag 1974, (Kazim Akkaya und die Bewohner der Naunynstraße, Fernsehfilm, Sender Freies Berlin 1977.) (Als Hörspiel von Götz Naleppa, Rias Berlin 12.6.1976.) 

Privatexil

Übersetzung Gisela Kraft, Rotbuchverlag 1977

Deutschland, ein türkisches Märchen

Übersetzung Gisela Kraft, Düsseldorf: Claassen Verlag 1978, Fischer Verlag 1982

Alte Märchen – Neu erzählt.

Übersetzung Petra Kappert, Ararat 1979,  Ararat 1982

Die Fremde ist auch ein Haus 

Übersetzung Gisela Kraft, Berlin: Rotbuchverlag 1980 (Als Hörspiel. Rias Berlin 17.8.1981.)

Berlin Üclemesi

(Berliner Trilogie.) Istanbul: Remzi Yayinevi 1980.

Mitten in der Odyssee

Übersetzung Gisela Kraft. Claassen Verlag 1980, Fischer Verlag 1983,

Bitte nix Polizei

 Übersetzung Cornelius Bischoff, Claassen 1981, Fischer Taschenbuch 1983. (Als Hörspiel von Bärbel Jarchow, Rias Berlin 13.6.1983.)

Der Gastkonsument und andere Erzählungen in fremden Sprachen 

(Konuk Tüketici ve iki dilde anlatilar) Übersetzung Helga Dagyeli-Bohne, Yildirim Dagyeli, Rotbuchverlag 1982

Manege

Übersetzung Helga Dagyeli-Bohne, Yildirim Dagyeli, Claassen 1983, Fischer 1985

Ich anders sprechen lernen

(Illustrationen von Wolfgang Nieblich), Kreuzberger Hefte 1983

Widersinnige Sinnsprüche / Hikmetli Aykiri Sözler 

(Deutsch-türkisch)(Radierungen Ergin Inan, Übersetzung Petra Kappert), Edition Mariannenpress 1984

Bütün Eserleri

Dagyeli 1985

Gefühllosigkeiten. Reisen von Berlin nach Berlin

Übersetzungen Helga Dagyeli-Bohne, Yildirim Dagyeli, Yüksel Pazarkaya, Dagyeli 1985

Das Wrack. Second Hand Bilder

Übersetzungen Helga Dagyeli-Bohne, Yildirim Dagyeli, Dagyeli 1986

Enkaz

Illustrationen von Ergin Inan. Frankfurt/M: Dagyeli 1984. (Türkische Originalausgabe zu dem Gedichtband „Das Wrack“.)

Eine verspätete Abrechnung oder Der Aufstieg der Gündogdus 

Übersetzungen Zafer Senocak, Eva Hund. Dagyeli 1988.

Nilgün ya da Gündogdularin Yükselisi 

Illustrationen Funda Özbek, Dagyeli 1985.

Paradies kaputt

Übersetzungen Petra Kappert, Helga Dagyeli-Bohne Yildirim Dagyeli, Deutscher Taschenbuchverlag 1986.

Dazwischen

Übersetzung Helga Dagyeli-Bohne, Yildirim Dagyeli, Dagyeli 1987

Arada(

Originalausgabe Dazwischen)Dagyeli 1987

Verlorene Zärtlichkeit

Übersetzung Helga Dagyeli-Bohne, Yildirim Dagyeli. Dagyeli 1988.

Kaybolan Sefkat, (Originalausgabe Verlorene Zärtlichkeit) Dagyeli 1988

Kreuzberg Anlatilari

Dagyeli 1991

Berlin-Savignyplatz

Übersetzung, Deniz Göktürk, Berlin- Elefanten Press 1995. (Türkische Originalausgabe, 1993 Istanbul: AFA-Verlag)

Unerwarteter Besuch

Übersetzung Deniz Göktürk, Berlin-Elefanten Press 1997.

Granatapfelblüte. Auf der Suche nach der gegenwärtigen Zeit II. 

Übersetzung Eva Hund, Zafer Senoçak, Elefantenpress 1998

Sehnsucht nach Hollywood

Übersetzung Deniz Göktürk, Elefantenpress 1999

Privatexil. Ein Programm?

Konkursbuch 1999,

Ein Frühstück in Kas

Berliner Handpresse 1999

Kopfstand

Übersetzung Cornelius Bischoff, Verbrecher Verlag, Berlin 2014

Wir neuen Europäer. Ein Lesebuch. 

Verbrecher Verlag, Berlin 2017

Berliner Trilogie

(mit aktuellem Vorwort von Aras Ören zur Trilogie:“Was will Niyazi in der Naunynstraße“, „Der kurze Traum aus Kagithane“, „Die Fremde ist auch ein Haus“, Verbrecher Verlag, Berlin 2019)

DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner