Mehr Öffnungen für Kultur ab 18. Juni

Berlin für mehr Kultur-Öffnungen ab 18. Juni

Foto von chan lee auf Unsplash

Mehr Öffnungen für Kultur ab 18. Juni

Der Berliner Senat hat aufgrund positiven, erfreulichen Entwicklung des Pandemiegeschehen Lockerungsmaßnahmen beschlossen

In der gestrigen Sitzung des Berliner Senats wurden weitere Lockerungsmaßnahmen – auch für den Kulturbereich – beschlossen, die sich aus der positiven Entwicklung des Pandemiegeschehens ergeben. Laut dem neuen Beschluss können u.a. kulturelle Freiluft-Aktivitäten in begrenztem Rahmen auch ohne feste Plätze ab 18. Juni 2021 wieder stattfinden.

Was bedeuten die neu beschlossenen Regeln im Einzelnen?

Ab kommenden Freitag müssen bei Freiluftveranstaltungen mit bis zu 250 Menschen diesen kein fester Platz mehr zugewiesen werden, wenn alle Anwesenden negativ getestet (bzw. vollständig geimpft oder genesen) sind. Damit werden in diesem Rahmen auch Tanzveranstaltungen im Freien wieder möglich; vorausgesetzt die Teilnehmenden tragen hierbei medizinische Gesichtsmasken („OP-Masken“). 

Bei Veranstaltungen im Freien sind bis zu 1.000 zeitgleich Anwesende erlaubt. Jedoch ab 250 Teilnehmenden ist ein fester Sitz- oder Stehplatz vorgeschrieben und alle Personen müssen negativ getestet (bzw. vollständig geimpft oder genesen) sein. 

Geschlossene Räume können kulturelle Veranstaltungen mit höchstens 1.000 zeitgleich anwesenden Personen durchführen, sofern hier die Veranstalter die Vorgaben des Hygienerahmenkonzeptes zur maschinellen Belüftung einhalten. Bei Veranstaltungsorten bei denen keine maschinelle Belüftung nach Hygienerahmenkonzept vorhanden ist, liegt die Personenobergrenze je nach Raumgröße bei 250. Auch muss weiterhin dort eine FFP2-Maske getragen werden, in maschinell belüfteten Räumen darf diese jedoch am eigenen, festen Platz abgenommen werden.

(Quelle: Senatsverwaltung für Kultur und Europa )

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.