Doppelherz / Iki gönlüm

Doppelherz / Iki gönlüm

Grönemeyer trifft mal wieder den Nerv der Zeit

Doppelherz / Iki gönlüm – Herbert Grönemeyer


Eigentlich waren meine letzten Monate die des vollkommenen Sekundenglücks. Diese kleinen und kurzen aneinandergereihten Momente, die man kaum beschreiben kann und bisher wirklich alles Erlebte komplett in den Schatten stellten. 

Aber 17 Jahre Türkei kann man dann doch nicht einfach abschütteln. Zu viel Erlebtes und Prägendes im Gepäck, der eigene Kulturcrash schon lange vor der Rückkehr in die Heimat vorprogrammiert. Und so erwischte es mich doch noch kalt und unvorbereitet. Hin und her gerissen zu sein macht beklemmend und schnürt ein. Aber manchmal braucht es nicht viel, um die Seele zu streicheln. Manchmal reicht ein Blick, ein Gefühl, ein einziges Wort.

„Herkese ikinci yol Ikinci yuva gerek Ruhuna bir şans ver Kendine iyi bak güzel gönül“

Herbert Grönemeyer findet mit seinem Lied „Doppelherz / Iki gönlüm“ wieder einmal gleich eine Menge mehr davon. Passend mutig, bestückt mit Empathie und Toleranz auf höchstem Niveau. 
Genau deshalb scheinen wir ihn zu lieben. Für seinen Mut, die Dinge an- und auszusprechen. Für seine klare Positionierung. Für seine Laudationes zur Liebe und Menschlichkeit. Sie erinnern uns an unser tiefstes uns. Sie bringen uns in Bewegung und zum Tanzen. Und wieder zurück zu unserem Sekundenglück.

„Doppelherz / Iki gönlüm“  ist die zweite Auskopplung aus Grönemeyers im November erschienenen Album „Tumult“. Es ist der erste Song, in dem er auf Türkisch singt.

Mutlaka dinle. Gercekten Harika!! 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.