Film als Kunst

Am kommenden Sonntag startet das 19. Türkische Filmfestival in Frankfurt 

Film als Kunst –

Der allgemeine Zweck der Kunst ist es, Bedeutungen und Emotionen auszudrücken und widerzuspiegeln. So werden Filme und Filmproduktionen dazu verwendet, um Liebhaber von Geschichten aus der Gegenwart und Vergangenheit zu unterhalten, während Filmfreunde, die sich mehr für Informationen zu verschiedenen aktuellen Themen interessieren, mit Dokumentationen bereichert werden. Dabei gibt es heutzutage keine geographischen Grenzen mehr. 

Im Rahmen der Wertschätzung dieser Kunst, hat man es sich mittlerweile international zur Praxis gemacht, jährlich die besten Filme auszuzeichnen. Wir alle kennen die meisten und größten, zumindest haben wir schon einmal von ihnen gehört, den bemerkenswerten Filmfestivals auf der ganzen Welt, welche bekannte Schauspieler, Akteure, Regisseure und Produzenten für ihre Arbeit anerkennen und huldigen. 

Kleinere Festivals dagegen, bekommen leider oftmals nicht die richtige Aufmerksamkeit, obwohl sie sich sehr wohl mit allen Ansprüchen der internationalen Filmkunst messen lassen können. So auch das Türkische Filmfestival in Frankfurt, welches in diesem Jahr vom 27.Oktober bis zum 01. November 2019 stattfindet. 

Schon zum 19. Mal erhalten die Zuschauer eindrucksvolle Einblicke in Kunst und Kulturen durch außergewöhnliche  Produktionsarbeiten. 
So leistet das Türkische Filmfestival auch in diesem Jahr wieder einen wichtigen Beitrag zur interkulturellen Verständigung. 

Präsentiert werden in diesem Jahr 35 aktuelle Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilme aus der Türkei, aus Deutschland und Europa. Gezeigt werden die Filme auf Türkisch, Englisch und Deutsch mit Untertitel. 

Den Auftakt am kommenden Sonntag, dem 27. Oktober übernehmen die Eröffnungsfilme „Kapi“ (Die Tür) von Regisseur Nihat Durak und Babamin Kemikleri (Die Knochen meines Vaters) von Regisseur Özkan Celik.

Fast zeitgleich findet vom 26. Oktober bis 01.November in der Galerie im Cinestar Metropolis in Frankfurt die Ausstellung „Karikatur und Film“ statt. 

Informationen zur Ausstellung hier.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner