»Komşu Dolmuş« - Nächster Halt: Berliner Nachbarschaft!

»Komşu Dolmuş – Nächster Halt«

»Komşu Dolmuş« – Nächster Halt: Berliner Nachbarschaft!, Selam Opera, Bild © Robert Recker

Operndolmuş der Komischen Oper Berlin schafft mit Hinterhofkonzerten Begenungen mit Nachbarschaft 

»Komşu Dolmuş« – Nächster Halt: Berliner Nachbarschaft!

Mit ihrem einzigartigen Outreach-Projekt »Selam Opera!« und dem Operndolmuş sucht die Komische Oper Berlin seit 2012 die Nähe zu ihrem Publikum – vor Ort, direkt in den Begegnungsstätten im Kiez. Unter dem Titel »Komşu Dolmuş« (etwa »Voll mit Nachbar*innen«) präsentiert das Selam-Opera-Team nach Ende des Fastenmonats Ramadan nun ein neues, Corona-kompatibles Format: kurze Konzerte in Berliner Hinterhöfen. 

Am 8. Juni startet das Live-Musiktheatererlebnis in Berlin Kreuzberg mit drei Musiker*innen und zwei Sänger*innen der Komischen Oper Berlin. Das rund 20-minütige Programm greift Fragen der Stunde auf: Der Barbier von Sevilla erinnert an den so dringend herbeigesehnten Friseurbesuch; Spolianskys »Einmal möcht’ ich keine Sorgen haben« drückt gleichermaßen Verunsicherung wie Hoffnungsschimmer aus; und Barış Manços »Dağlar Dağlar« erzählt von der Sehnsucht, endlich wieder mit geliebten Menschen vereint zu sein.

Alle Anwohner*innen sind dazu eingeladen, den kostenlosen Konzerten vom eigenen Fenster oder Balkon aus beizuwohnen und den »Komşu Dolmuş« auf Abstand und doch ganz unmittelbar zu erleben. 

Mit zwei parallelen Ensembles wird das Selam-Opera-Team in Zukunft wöchentlich ausfahren, um ein Signal der Solidarität in die Berliner Nachbarschaften zu senden. Die Konzerte finden unter Einhaltung der aktuellen Maßnahmen und Verordnungen des Berliner Senats statt. 


(Quelle; PM – Komische Oper, Berlin)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.